Freitag, 26. April 2013

Inselhopping auf den Philippinen

Die Philippinen (benannt nach König Philip II. von Spanien des 16. Jh.) sind ein Inselarchipel mit ca. 7000 Inseln, bestehend aus den Hauptinselgruppen Luzon, Visayas und Mindanao. Die Einwohnerzahl liegt mittlerweile bei ca. 100 Mio. Einwohner bei einer Fläche von ca. 300 000 qkm. Gesprochen wird Tagalog oder Pinoy, was eher die Umgangssprache bezeichnet. 


Inselhopping: Von Manila auf Luzon bis zu den Chocolate Hills auf Bohol

Wenn du in kurzer Zeit viel sehen und erleben möchtest, dann ist die Inselhopping Tour von Manila bis zu den bekannten Schokoladen Hügeln auf Bohol genau richtig. Die Reise beginnt in Manila und verläuft zunächst bis nach Kalibo (Kalibo Int. Airport). Und zwar nimmt man von Manila einen Inlandflug. Informiere dich über sogenannte Promoflights. Die kosten dich umgerechnet 10-20 Euro. Die sind deshalb so günstig, weil die kleinen Propellerflieger werktags nicht ganz ausgebucht sind als an den Feiertagen. Also, zunächst vergleichen und dann zuschlagen. Halte auch extra Handgeld bereit für die Flughafengebühr (umgerechnet 5 Euro, variiert!). 

Optional bietet sich auch die Fähre an (Superferry). Die Fahrt dauert aber ca. 12 Stunden oder mehr (falls ein Zwischenstopp enthalten ist). Dafür sieht man mehr von der Natur, kleinere Inseln und den Sonnenuntergang. Am besten entscheidet man sich für die eine günstige Übernachtungsvariante, nämlich die Economy Class. Das ist vergleichbar mit einem Dormitory, denn dort tummeln sich auch andere Backpackers und vor allem einheimische Familien auf Etagen-Betten.


1. Station: Kalibo, Insel Panay, Visayas

 

Geheimtipp Malumpati
Malumpati Resort
Geheimtipp: Schwimmen in einem abgelegenen Resort bei Malumpati in Pandan Antique
Schwimmen in reinem Quellwasser
Wir sind jetzt in Kalibo auf der Insel Panay, einem kleinen Dorf mit einem Flughafen. Der Flug Manila-Kalibo dauert 1,5 Stunden. Von Kalibo gelangt man mit einem Bus (oder Jeepney) nach Caticlan und mit dem Tricycle (2 Peso) zu einem eher versteckten Platz namens Malumpati, einem Barbecue Resort, wo eine japanische Pumpe das frische Quellwasser zutage fördert.
Von Kalibo erreichst du Malumpati am besten mit einem Tricyle, denn von der Hauptstraße bis zu dem Resort würden die Achsen des Autos zu sehr unter der unausgebauten Straße leiden. Malumpati bietet außerdem einen kleinen Parkplatz, Picknick-Pavillons, Grillplätze, ein Floß und sanitäre Anlagen. Der Aufenthalt ist kostenlos und Eintritt wird auch keines verlangt. Daher ein absoluter Reisetipp für Globetrotter, die es ruhig, rustikal und relaxt mögen.

 



2. Station: White Beach Boracay, Visayas

Überfahrt zur Insel Boracay
In den Neunzigern galt Boracay (Fläche10m² unter den Deutschen als absoluter Geheimtipp. Popularität erlangte die kleine Insel wegen seines pudrigen weißen Sandstrandes. Auch, wenn die Insel an einigen Plätzen touristisch zu überladen ist, sollte Boracay als Ziel mit auf der Inselhopping-Liste stehen.
Abfahrt: Von Caticlan Tabon Boat Terminal
Kosten: 100 Peso Umweltpauschale (muss gezahlt werden bevor man die Insel  betritt)
Dauer der Überfahrt: ca 30 Min.


    Bamboo Tree House
Günstige Übernachtung im Bamboo Tree House auf Boracay (1000-1200 Peso)

White Beach von Boracay







Auf der Insel bleibt einem kein Wunsch verwährt. Ob Motor Scooter, Banana Boat, Tauchen, Korallen-Tour mit einem Glass Bottom Boat, Disco oder Bar, Restaurant oder einfach nur Natur pur, Boracay lebt vom Tourismus und zeigt dies auch ohne jede Scham. Erkundige dich direkt bei den Einheimischen. Mit ihnen kannst du deine eigene Insel-Tour planen, denn auf diese Weise entdeckst du die wahre Schönheit der Insel- weg vom Tourismus und weg von den Menschenmassen.


3. Station: Iloilo, Visayas

Mit der Fähre geht´s von Caticlan nach Iloilo, einer geschichtsträchtigen Hafenstadt, viele Kirchen und Kapellen im Stadtzentrum erinnern an die spanische Kolonialherrschaft. Iloilo ist übrigens sehr bekannt für den Gitarrenbau (dazu gehört auch etwa die Ukulele). Mit dem Jeepney erreicht man zum kleinen Preis schnell und einfach die Sehenswürdigkeiten in und um Iloilo.

4. Station: Lapu Lapu City (Cebu), Visayas

In einer Bucht bei Lapu Lapu in der Provinz Cebu wurden im 15. Jh. die Kolonialherren von den Einheimischen in die Flucht geschlagen. Der Häuptling Lapu-Lapu gilt als der erste Nationalheld der Philippinen und Namensgeber der Stadt. Unter seiner Führung gelang die Zerschlagung der kolonialen Eindringlinge, so eine weitverbreitete Legende. Ein unbedingtes Muss die Bucht und die prunkvollen Denkmäler Lapu-Lapus zu bestaunen. Nicht zu vergessen die typische Bauweise der spanischen Kapellen und die magellanischen Schreine oder Museen.

5. Station: Bohol Chocolate Hills, Visayas

Die Schoko-Hügel von Bohol gehören zu unserem Ziel der Inselhopping-Route. Das solltest du auf Bohol gesehen oder gemacht haben:

    Chocolate Hills
Auf die Aussichtsplattform der Bohol Chocolate Hills steigen



















Tarsiere auf Bohol
Die Primaten beim Nickerchen beobachten



















    Über den  Loboc River fliegen



Bohol-Action über dem Loboc River














    Float Restaurant










Mit dem Floß über dem Loboc River (All you can eat Restaurant)
Wenn du dich entscheidest eine Insel-Tour auf den Philippinen zu unternehmen, dann sollten diese Stationen nicht fehlen. Ich war dort und habe sehr viele Eindrücke sammeln können. Die Tipps möchte ich gerne an dich weiter geben. Falls dir dieser kleine Reisebericht gefallen hat, dann hinterlasse doch auch ein +1.

Viel Spaß auf deiner vielleicht nächsten Philippinen-Reise



Kommentare:

vicky hat gesagt…

Super Artikel - habe ich mit großem Interesse gelesen, weil ich erst unlängst einen langen (6 Wochen) Philipinnen Trip mit der ganzen 5 köpfigen Familie hinter mir habe. Aus diesem Anlass möchte ich einen Unterkunftstipp für die Leser und Leserinnen dieses tollen Blogs abgeben: zu fünft ist es ja mitunter nicht so einfach was passendes zu finden, haben deshalb auf Boracay vorab ein Ferienhaus online gebucht, eigentlich eine Wohnung, aber die supernetten Besitzer haben uns kurzerhand eine zweite Wohnung im Haus mitnutzen lassen.

Katrin hat gesagt…

Ach diese Bilder lassen mich immer abdriften. Würde ja auch gern mal hin und hoffe, dass ich es in der Zukunft mal schaffe. Solang lese ich aber weiter Reiseberichte darüber und freue mich an den Bildern :)

Peter Huber hat gesagt…

Echt ne Super Idee die man nur empfehlen kann. War im Sommer auch auf den Philippinen unterwegs und wir haben dieses sogenannte Inselhoping gemacht. War generell eine sehr gute und mit unerwartet niedrigen kosten verbundene Reise. Das hat schon beim Flug buchen auf dieser Seite, positiv begonnen. Ein Urlaub den ich so schnell nicht vergessen werde :)
Lg, Peter

Claudi hat gesagt…

Ja,ich finde die Philippinen auch klasse, aber da einige Leute doch nicht so weit weg reisen können, möchte ich einen ganz tollen ort in unserer nähe loben. Südtirol! ich habe meinen letzten urlaub in ferienwohnungen schenna verbracht (www.goyenhof.schenna.com) und ich muss sagen, die Natur spricht bände. Philippinen oder Schenna, beides eine reise wert.LG claudi